Besser Leben … ohne Plastik

pixabay

Seit Mai 2017 versorgen wir uns weitgehend mit unserem selbst angebauten Gemüse in BIO-Qualität. Bio-Gemüse verzehren und weiterhin die Umwelt mit Plastik und Plastikmüll zu belasten und verschmutzen ist ein Umstand, den wir seit Anfang 2018 abstellen wollen. Nur Einkaufen mit Jute- oder Baumwolltaschen reicht für eine gesunde Umwelt nicht aus. Die Plastikverpackungen – auch und gerade bei Bio-Ware – ist in den klassischen Supermärkten und Discountern nur erschreckend.

Obst und Gemüse kann man auch ohne Plastiktüten auf dem Wochenmarkt direkt von der Waage in die eigene Tüte bekommen. Käse oder Fleisch gehen beim Bio-Discounter oder Markt direkt in unsere mitgebrachten Behälter aus Glas oder Metall.

Wir benutzen keine Plastiktüten mehr für den Mülleimer (Müll in Müll verpacken geht gar nicht) und kaufen bei unseren beiden Unverpackt-Läden in Essen Lebensmittel (z.B. Kaffeebohnen, Reis, Kerne, Salz bei „Unverpackt glücklich“), und Kosmetik/ Hygieneartikel(Toilettenpapier, Papiertaschentücher, Zahntabletten, Seife, Deo, Bodylotion bei „von Grünstadt“) plastikfrei ein. Solche Einkäufe muss man etwas planen und am Anfang haben wir auch des Öfteren die Behälter zu Hause vergessen. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran – man muss nur wollen – und inzwischen steht der Einkaufskorb mit Behältern und Taschen griffbereit in der Ecke.

Meinem Mann und mir ist natürlich klar: Plastikvollkommen aus unserem Alltag zu verbannen ist fast unmöglich. Doch vielfach kann man Plastik durchaus ersetzen. Und daran arbeiten wir… wir halten Euch auf dem Laufenden…

mehr zum Thema

www.ecoyou.de/plastikfrei-leben/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.